Software Tools

Folgende Programme zum Bearbeiten planetarer Daten stehen Ihnen hier zur Verfügung:

Alles ausblendenAlles einblenden

CraterTools

CraterTools ist eine ArcGIS-Erweiterung für Kartenprojektion-unabhängige Kratergrößen-Häufigkeits-Messungen. Die Software benötigt eine ArcGIS 10.1 Installation auf Windows 7 oder höher. Die zip-Datei enthält sowohl die CraterTools-Erweiterung als auch eine Programmbeschreibung im PDF-Format.
Für Unterstützung kontaktieren Sie bitte Thomas Kneissl.

Download CraterTools (zip-file)

Nutzen Sie den Kratersoftware Email-Verteiler für Informationen über Updates
Hier finden Sie ältere Versionen der Software
Beschreibung der Software:
Kneissl T., van Gasselt S., Neukum G., Map-projection-independent crater size-frequency determination in GIS environments — New software tool for ArcGIS, Planetary and Space Science, 59, 1243-1254, DOI: 10.1016/j.pss.2010.03.015, 2011.
Die "Buffered Crater Counting" (BCC) Technik, die in der Software Verwendung findet, wird näher erläutert:
Kneissl, T., Michael, G. G., Platz, T., Walter, S. H. G., Age determination of linear surface features using the Buffered Crater Counting approach – Case studies of the Sirenum and Fortuna Fossae graben systems on Mars. Icarus, 250, 384-394, DOI: 10.1016/j.icarus.2014.12.008, 2015.
Die Korrektion der Topographie-bedingten Verzerrungen wird beschrieben in:
Kneissl, T., Schmedemann, N., Neesemann, A., Raymond, C. A., Russell, C. T., Crater Counting on Small Bodies - The Influence of Topography-Related Distortions. Lunar and Planetary Science Conference, Abs., Vol. 45, #2398, 2014.
Direktlink

Craterstats 2.0

Craterstats ist ein verbessertes Tool zur graphischen Darstellung von Kraterzählungen und Altersbestimmungen planetarer Oberflächen. Die Software zeichnet Isochronen kumulativ, differentiell, im R-Plot- und Hartmann-Stil. Außerdem werden die Isochronen sowohl an kumulative als auch an differentielle Daten angepasst. Der Hartmann-Stil kann für die Produktionsfunktionen auch abschnittsweise verwendet werden.

Die Software benötigt die Installation der frei verfügbaren IDL virtual machine und läuft auf allen üblichen Plattformen.

 • Download Craterstats 2.0 (zip-file)

 • Nutzen Sie den Kratersoftware Email-Verteiler für Informationen über Updates
 • Craterstats Slides vom USGS Planetary Geologic Mappers Meeting 2012
 • Hier finden Sie ältere Versionen der Software
Beschreibung der Techniken, die in dieser Software Verwendung finden:
Neukum G., Meteoritenbombardement und Datierung planetarer OberflächenHabilitationsschrift, Fakultät Geowissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München, 186pp, 1983.
Die Altersdatierung der Oberflächen wird beschrieben in:
Michael G.G., Neukum G., Planetary surface dating from crater size-frequency distribution measurements: Partial resurfacing events and statistical age uncertainty, Earth and Planetary Science Letters, 294 (3-4), 223-229, 2010.
Möglichkeit zur Analyse von Kraterpopulation bei Existenz nicht zufälliger Unterpopulationen, welche die Messung beeinflussen könnten:
Michael G.G., Platz T., Kneissl T., Schmedemann N., Planetary surface dating from crater size-frequency distribution measurements: spatial randomness and clustering, Icarus, 2012.
Das Verfahren der Isochronen-Anpassung an differentielle Daten (Hartmann-Stil) und eine Korrektur der Werner & Tanaka (2010) Marschronologie wird näher erläutert in:
Michael G.G., Planetary surface dating from crater size–frequency distribution measurements: Multiple resurfacing episodes and differential isochron fitting, Icarus, 2013.
Viele Anwendungsbeispiele für unterschiedliche geologische Einheiten:
Platz T., Michael G. G., Tanaka K. L., Skinner J. A., Fortezzo C. M. Crater-based dating of geological units on Mars: Methods and application for the new global geological map, Icarus, 2013.
Direktlink

Equalise2external

Die Kommandozeilen basierte Software gleicht unter Verwendung eines externen Referenzbildes die Helligkeit mehrerer Bilddaten aus. Die Nutzung von equalise2external während der Datenprozessierung ist vorgesehen als Verarbeitungsschritt vor dem Zusammensetzen eines Bildmosaikes.

Die Software benötigt die Installation der frei verfügbaren IDL virtual machine und läuft auf allen üblichen Plattformen (wenn eine volle IDL Lizenz verfügbar ist, läuft die Software ohne splash screen). Außerdem ist die Installation von GDAL erforderlich.

Download equalise2external (zip-file)

 Hier finden Sie ältere Versionen der Software
Weiterführende Informationen zur Software:
G.G. Michael, S.H.G. Walter, T. Kneissl, W. Zuschneid, C. Gross, P.C. McGuire, A. Dumke, B. Schreiner, S. van Gasselt, K. Gwinner, R. Jaumann. Systematic processing of Mars Express HRSC panchromatic and colour image mosaics: image equalisation using an external brightness reference. Planetary and Space Science, 2015.
Direktlink

IDL Virtual Machine

IDL ist eine plattformübergreifende Sprache zur Datenanalyse und Visualisierung. Die Entwickler-Version benötigt eine Lizenz von ITTVIS, aber vorkompilierte Programme wie zum Beispiel die auf dieser Webseite angebotenen Tools, sollten auch laufen, wenn man die frei verfügbare IDL Virtual Machine nutzt.

Download IDL Virtual Machine von Exelis (neueste Version, benötigt Registrierung)

Nutzen Sie den Kratersoftware Email-Verteiler für Informationen über Updates dieser Software und zusätzliche Anmerkungen zum Download der IDL Virtual Machine.
Direktlink

hrsc2tif

Hrsc2tif ist ein Tool zum Umwandeln der HRSC Dateien vom PDS- oder VICAR-Format ins TIFF-Format. Für DGMs gilt: die 16-bit-signed Integers werden durch aufaddieren von 32768 in 16-bit-unsigned Integers konvertiert. Einschränkung: es werden nur Dateien umgewandelt, die klein genug sind, um in den Arbeitsspeicher (RAM) eingelesen zu werden.

Die Software benötigt die Installation der frei verfügbaren IDL virtual machine und läuft auf allen üblichen Plattformen.

Download hrsc2tif (sav-file)

Hier finden Sie ältere Versionen der Software
Direktlink

Colourscale

Colourscale ist ein Tool zum kolorieren von digitalen Geländemodellen (DGMs). Die Software bietet die Möglichkeit eine eigene Farbpalette für die Höhen zu definieren. Zwischen den definierten Werten werden die Farben angepasst und weiche Übergänge erzeugt. Die Software kann DGMs im PDS- oder VICAR-Format importieren und exportiert die kolorierten Modelle als TIFF-Datei. Dabei wird auch eine Erläuterung der Farbskala im Postscript-Format generiert

Die Software benötigt die Installation der frei verfügbaren IDL virtual machine und läuft auf allen üblichen Plattformen.

Download Colourscale (zip-file)

Hier finden Sie ältere Versionen der Software
Direktlink

HRSCview local version

Die HRSCview local version gestattet dem Nutzer lokal gespeicherte, kartenprojizierte HRSC-Datensätze im PDS oder VICAR-Format anzusehen und zu bearbeiten. Die Software beinhaltet einige praktische Hilfsmittel zur Darstellung von Höhenprofilen und zur Messung von Kraterdurchmessern, Flächen und Volumen.

Die Software benötigt die Installation der frei verfügbaren IDL virtual machine und läuft auf allen üblichen Plattformen

Download HRSCview local version (zip-file)

Hier finden Sie ältere Versionen der Software
Direktlink

HRSC vicar2isis

Das Software-Tool vicar2isis erzeugt aus einer HRSC VICAR-Datei die entsprechende ISIS3 Label-Datei.

Download HRSC vicar2isis (zip-file)

Hier finden Sie ältere Versionen der Software
Direktlink

Minivicar

Minivicar ist eine Software zum Darstellen von Bilddateien, zum Konvertieren in andere Bildformate und zum Prozessieren höherer Daten-Level.

Browse and Download Minivicar (ESA FTP-Server)
Direktlink

BZIP2

Die software bzip2 ist ein qualitativ hochwertiger Kompressor für level-4 Daten, die an der Freien Universität Berlin gehostet werden.

Browse and Download bzip2 (website bzip.org)
Direktlink

Fragen oder Feedback senden Sie bitte an:

• Dr. Gregory Michael oder
• Dr. Thomas Kneissl

Zusätzliche Informationen finden Sie hier:
First Mars Express Data Workshop: Programme and Documentation