Mawrth Vallis

Dieses große Ausflusstal auf dem Mars liegt nördlich der Dichotomiegrenze zwischen dem südlichen Hochland und dem nördlichen Tiefland.

Video: "Flight over Mawrth Vallis" von 2008 [4:01 min]
Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

  

Höchst­­­­wahrscheinlich formte fließendes Wasser dieses über 600 Kilometer lange und bis zu 2 Kilometer tiefe Tal. Die Analyse von Daten des OMEGA-Spektrometers an Bord der euro­päischen Raumsonde Mars Express bestätigte die Existenz eisen- und aluminiumreicher Tonminerale in Mawrth Vallis. Sie sind in der Animation als weiße und blaue Ablagerungen sichtbar. Vergleichbare Minerale entstehen auf der Erde bei der Ver­­wit­terung vulkanischer Gesteine und in hydrothermalen Systemen (z. B. bei der Interaktion von Vulkanismus und Wasser).

Die Animation wurde erstmalig 2008 auf der Ausstellung "Das neue Bild vom Nachbarn Mars" in Berlin-Dahlem präsentiert.

Zur Veröffentlichung im Pressearchiv: Mawrth Vallis Animation (20.01.2012) 
(mit Link zum Video-Download in voller Auflösung)