Rekord-Raumfahrtmission: 40 Jahre Voyager

Voyager
Voyager
Bildquelle: NASA/JPL-Caltech, NASA/JPL-Caltech Photojournal

News vom 20.08.2017

Heute, am 20. August 2017, liegt der Start der ersten der beiden Voyager-Zwillingssonden, Voyager 2, vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral genau 40 Jahre zurück. Die NASA Voyager-Mission zur Erforschung des äußeren Planetensystems gilt als eine der erfolgreichsten Raumfahrtmissionen überhaupt. Voyager 1 startete nur wenig später, am 5. September 1977. Die ungewöhnliche Konstellation der äußeren Planeten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun Ende der 70er Jahre ermöglichte es Voyager 2, alle vier Planeten zu erforschen und gleichzeitig ihre Schwerkraft durch Swing-by-Manöver dazu zu nutzen, zum nächsten Planeten zu gelangen. Voyager 1 besuchte Jupiter und Saturn und erreichte im August 2012 den interstellaren Raum außerhalb unseres Sonnensystems. Damit ist Voyager 1 die von der Erde am weitesten entfernte Sonde und zugleich das erste menschengemachte Objekt außerhalb unseres Sonnensystems. Voyager 2 befindet sich unterdessen noch in der äußersten Schicht der Heliosphäre, wo der Sonnenwind vom Druck interstellaren Gases gebremst wird. An Bord der Sonden befindet sich jeweils eine vergoldete Datenplatte mit Bild- und Audio-Informationen über die Erde. Mit einer Lebensdauer von ca. 500 Millionen Jahren soll sie die Menschheit überdauern und im Falle eines Kontakts mit etwaigen intelligenten außerirdischen Lebensformen ihnen den Weg in Richtung Erde weisen. Auch wenn einige Instrumente an Bord der Voyager-Sonden inzwischen abgeschaltet wurden, findet bis heute ein regelmäßiger Datenaustausch mit der Erde statt.

6 von 17