Mission Cassini: Der letzte Monat im Leben eines "Entdeckers"

Haze at the Horizon
Bild1: Dunstschicht am Horizont von Saturn
Bildquelle: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
Clouds on Saturn
Bild2: Wolkenformationen auf Saturn
Bildquelle: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

News vom 15.08.2017

Im April 2017 begann die finale Phase der erfolgreichen Raumfahrtmission Cassini-Huygens, dessen Highlight die spektakulären Durchflüge der Raumsonde durch die schmale Lücke zwischen dem Planeten und den Saturnringen sind. Bisher hat Cassini schon 18 der geplanten 22 Flugmanöver erfolgreich absolviert. Nun nähert sich auch diese letzte Missionsphase dem Ende. Im letzten Monat des Finales werden die Orbits für diese „Tauchgänge“ immer riskanter. Um möglichst viele Daten zu sammeln, wird Cassini noch dichter an Saturns Wolkendecke vorbeifliegen.

Die Instrumente an Bord der Sonde liefern bei jedem Durchflug zahlreiche Daten zum komplexen Aufbau des Ringsystems, der Atmosphäre des Gasriesen und zu den Wetter- und Windverhältnissen auf dem Planeten. Während des 13. Durchflugs blickte Cassini seitlich zum Saturnhorizont (Bild 1). Vor dem Ringsystem im Hintergrund erkennt man am äußersten Rand des Planeten, oberhalb der eigentlichen Wolkendecke, eine dünne Dunstschicht. Bild 2 zeigt die Nahaufnahme einiger Wolkenformationen auf dem Planeten. Aufgrund der unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Windrichtungen innerhalb der einzelnen Wolkenbänder, kommt es an deren Übergängen zu zahlreichen Turbulenzen und den typischen wellenförmigen Strukturen.

Das Ende der Mission ist für den 15. September 2017 geplant. Nach einem finalen Vorbeiflug am großen Saturnmond Titan wird Cassini kontrolliert auf den Ringplaneten stürzen. Auch während dieses Sturzfluges auf den Saturn wird die Raumsonde bis zum Schluss Daten sammeln und zur Erde senden. Voraussichtlich wird Cassinis letztes Signal am Nachmittag des 15. September die Erde erreichen.

7 von 17