Mission Cassini: "Halbzeit" beim Grand Finale

Cassini final Orbits
Die neuen Orbits führen Cassini zwischen dem Planeten und dem Ringsystem hindurch
Bildquelle: NASA/JPL-Caltech

News vom 03.07.2017

Am 22. April 2017 begann die finale Phase der erfolgreichen Raumfahrtmission Cassini-Huygens, genannt Cassini Grand Finale. Die neue Flugbahn brachte die Raumsonde in eine bis dahin völlig unerforschte Region. Erstmals wurde der schmale Bereich zwischen Saturn und dem Ringsystem durchquert. Und das nicht nur einmal; am 30. Juni absolvierte Cassini bereits erfolgreich Nr. 11 der 22 geplanten Flugmanöver.

Diese spektakulären Durchflüge durch die knapp 2400 km breite Lücke zwischen dem Planeten und dem innersten der Saturnringe (dem sog. D-Ring) sind nicht ganz risikofrei. Aber von den Daten, die während dieser „Eintauchmanöver“ gesammelt werden, erhoffen sich die Forscher grundlegende Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung von Gasplaneten und den komplexen Aufbau des Ringsystems.

Das Ende der Mission ist für den 15. September 2017 geplant. Nach einer fast 20-jährigen Reise durch das Weltall, wird Cassini kontrolliert auf den Ringplaneten stürzen – und möglichst noch bis zum Schluss Daten sammeln und zur Erde senden.

    

Bezeichnung Saturnringe 
Die Bezeichnung der Saturnringe erfolgte entsprechend der Reihenfolge ihrer Entdeckung. Der lichtschwache D-Ring ist der innerste Ring; der schmale F-Ring markiert die äußere Grenze des Hauptringsystems.
 
Bildrechte: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute (Animation von Bill Dunford)
7 von 15