Japanischer See bringt Altersbestimmung voran.

News vom 29.10.2012

Veröffentlicht in:

Christopher Bronk Ramsey, Richard A. Staff, Charlotte L.Bryant, Fiona Brock, Hiroyuki Kitagawa, Johannes van der Plicht, Gordon Schlolaut, Michael H. Marshall, Achim Brauer, Henry F. Lamb, Rebecca L. Payne, Pavel E. Tarasov, Tsuyoshi Haraguchi, Katsuya Gotanda, Hitoshi Yonenobu, Yusuke Yokoyama, Ryuji Tada and Takeshi Nakagawa A Complete Terrestrial Radiocarbon Record for 11.2 to 52.8 kyr B.P. Science2012;338:370-374

[Link zu dem Artikel in dem Journal Science]

[Link zu einem Artikel zum gleichen Thema in der Zeitschrift Focus]

 

Pressetext:

Klimaforscher und Archäologen können künftig das Alter organischer Objekte wie Holz oder Knochen viel genauer bestimmen. Ein internationales Forscherteam hat die in der Wissenschaft unverzichtbare Radiokarbonmethode zur Altersbestimmung verbessert.

Dies gelang den Experten durch die Analyse jahrtausendealter Sedimente in einem japanischen See.

Die neuen Daten würden vor allem bei der Untersuchung von Objekten helfen, die älter als 12 500 Jahre sind, berichtet das Team um Christopher Bronk Ramsey von der britischen Oxford-Universität im US-Journal „Science“. Für diesen Zeitraum gebe es nur ungenaue Daten. An der Untersuchung waren auch Forscher vom Geoforschungszentrum in Potsdam (Achim Brauer und Gordon Schlolaut) und der Freien Universität Berlin (Pavel Tarasov, Annette Kossler und Dieter Demske) beteiligt. Archäologen könnten mit Hilfe der Daten zum Beispiel den Zeitpunkt genauer festlegen, an dem die Neandertaler ausgestorben sind oder besser verfolgen, wann sich die modernen Menschen in Europa ausgebreitet haben. Klimaforscher könnten besser nachvollziehen, wie sich Gletscher während der letzten Eiszeit verändert haben.

Spitze eines Ahornblattes

[Photo: Richard Staff] Ein 24.700 Jahre altes Blatt – die Altersbestimmung wurde durch die Radiokarbonmethode möglich.

Links zu Artikeln hierzu in der internationalen Presse:

Artikel in deutscher Sprache:

Artikel in englischer Sprache:

 

 

18 von 19