Internationales Jahr des Riffes 2018 eröffnet

Boot2018_IYOR_Bestes_Bühne ©Heinz Krimmer
Von links nach rechts: R. Schill, M. Schiller, H. Schuhmacher, G. S. Ferse, P. Schupp, R. Leinfelder, A. v. Boetticher (Foto: Heinz Krimmer)
IYOR_de_2018_2colors_square
Logo Internationales Jahr des Riffes 2018

News vom 01.02.2018

Am 28. Januar wurde auf der boot Düsseldorf, der weltweit größten Wassersportmesse, das Internationale Jahr des Riffes (International Year of the Reef – IYOR 2018) in Deutschland offiziell eröffnet. Diese weltweite Initiative, die erstmalig 1997 ausgerufen wurde, findet nun bereits zum dritten Mal statt.

Der Anlass ist durchaus dramatisch: in den vergangenen zwei Jahren ereignete sich die schwerste jemals beobachtete globale Korallenriffbleiche. Über 90% des Großen Barriereriffs in Australien, des größten zusammenhängenden Riffkomplexes der Welt, waren davon betroffen, wie auch viele andere Riffe rund um den Globus. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Häufigkeit solcher Massenbleichen immer weiter zunimmt und den Riffen kaum noch Zeit lässt, sich zu erholen.

Doch diese massiven Auswirkungen des Klimawandels sind nicht die einzigen vom Menschen verursachten Probleme, mit denen Korallenriffe zu kämpfen haben: Überfischung, zerstörerische Fischereimethoden, Küstenbebauung, Verschmutzung oder Einträge aus der Landwirtschaft bedrohen inzwischen rund zwei Drittel aller Riffe weltweit. Damit droht der weitgehende Verlust des artenreichsten marinen Lebensraumes. Dies zu verhindern erfordert entschlossenes Handeln auf globaler ebenso wie auf lokaler Ebene. Das IYOR 2018 soll dazu dienen, die verheerenden Prognosen für Korallenriffe und ihre Auswirkungen auf Natur und Mensch sowie mögliche Handlungsoptionen in der Gesellschaft bekannter zu machen.

Die offizielle Eröffnung fand unter der Schirmherrschaft des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) mit einem Grußwort des Direktors der boot, Herrn Petros Michelidakis, und mit einer Einführung von Prof. Dr. Ralph Schill vom VDST statt. Moderiert von Anna von Boetticher gaben führende deutsche Korallenriffforscher/innen eine kurze Einführung in das Thema und stellten verschiedene Managementoptionen sowie Möglichkeiten vor, mit denen auch jede/r Einzelne zum Schutz der Riffe beitragen kann.

Anwesend auf der Bühne waren Dr. Sebastian Ferse vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung in Bremen, Prof. Dr. Reinhold Leinfelder von der Freien Universität Berlin, M.Sc. Marina Schiller von der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Helmut Schuhmacher i.R. von der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Peter Schupp von der Universität Oldenburg sowie Prof. Dr. Gert Wörheide von der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Korallenriffe tragen zum Lebensunterhalt von einer halben Milliarde Menschen bei und sind mit Ökosystemdienstleistungen wie Küstenschutz in Höhe von geschätzten 600.000 US$ pro Quadratkilometer und Jahr das wertvollste Ökosystem des Planeten. Obwohl sie weniger als 0,1% der Ozeanfläche bedecken, beherbergen sie ein Drittel der marinen Fischarten. Einen besonders hohen ökonomischen Wert stellen die Riffe in der Tourismusbranche dar – über 36 Milliarden US$ werden jedes Jahr durch Riff-Tourismus erzielt, weshalb die boot einen passenden Rahmen für die Eröffnung des IYOR 2018 darstellt.

Rund 30% der Riffe weltweit gelten bereits aufgrund von menschlichen Einflüssen als zerstört, und Klimamodelle sagen ein regelmäßiges Ausbleichen von nahezu 90% aller Riffe bis Mitte des Jahrhunderts voraus. Umso dringender sind daher verstärkte Schutz- und Managementanstrengungen für die verbleibenden Riffe. Jede/r Einzelne kann hierzu konkrete Schritte unternehmen, wie zum Beispiel durch sein Verhalten den CO2-Ausstoß reduzieren, Plastikmüll vermeiden, umsichtig tauchen und auf Souvenirs aus Korallenriffen verzichten, den Fokus auf nachhaltigen Tourismus setzen oder Riffschutzprojekte unterstützen.

Weitere Informationen bietet die offizielle Webseite des Jahr des Riffes, www.iyor2018.de. Dort sind zum Beispiel Veranstaltungen und Lehrmaterialien aufgeführt sowie Links zu den unterstützenden Einrichtungen. Unter anderem gibt es auch die Möglichkeit, Riff-Forscherinnen und -Forscher für Vorträge an Schulen, in Vereinen und anderen Einrichtungen einzuladen.

Kontakt:
Prof. Dr. Reinhold Leinfelder
reinhold.leinfelder@fu-berlin.de
Tel.: +49(0)30 838 70285

On 28 January, the International Year of the Reef (IYOR 2018) was officially launched in Germany at boot Düsseldorf, the world's largest water sports trade fair. This global initiative, first launched in 1997, is now taking place for the third time.

The cause is quite dramatic: during the past two years, the most severe global coral reef bleaching ever observed has taken place. Over 90% of the Great Barrier Reef in Australia, the largest reef complex in the world, has been affected, as have many other reefs around the globe. Recent studies have shown that the frequency of such mass bleaching continues to increase, barely giving the reefs time to recover.

However, these massive impacts of climate change are not the only man-made problems facing coral reefs: Overfishing, destructive fishing methods, coastal development, pollution or agricultural runoff are now endangering around two-thirds of the world's reefs. This threatens to result in the loss of the most biodiverse marine habitat. Preventing this requires determined action on a global as well as local level. The purpose of IYOR 2018 is to raise awareness of the devastating prognoses for coral reefs and their effects on nature and humans as well as possible options for action in society.

The official launch event took place under the patronage of the German Underwater Federation (VDST) with a welcome speech by Petros Michelidakis, director of the boot Düsseldorf trade fair, and with an introduction by Professor Dr. Ralph Schill, from the VDST. Leading German coral reef researchers, moderated by Anna von Boetticher, gave a brief introduction to the subject and presented various management options and ways in which everyone can help to protect the reefs.

Present on the stage were Dr. Sebastian Ferse of the Leibniz Centre for Tropical Marine Research in Bremen, Professor Dr. Reinhold Leinfelder of Freie Universität Berlin, Marina Schiller, M.Sc., of Ruhr-Universität Bochum, Professor emeritus Dr. Helmut Schuhmacher of the University of Duisburg-Essen, Professor Dr. Peter Schupp of the University of Oldenburg and Professor Dr. Gert Wörheide of Ludwig-Maximilians-Universität München.

Coral reefs contribute to the livelihood of half a billion people and are the planet's most valuable ecosystem, with ecosystem services such as coastal protection estimated at 600,000 US dollars per square kilometre and year. Although reefs cover less than 0.1% of the ocean's surface area, they feature one third of the marine fish species. Reefs represent a particularly high economic value in the tourism industry – more than 36 billion US dollars are generated every year by reef tourism, which is why boot Düsseldorf is a particularly appropriate setting for the launch of IYOR 2018.

Around 30% of the world's reefs are considered to be already destroyed by human activity, and climate models predict a regular bleaching of nearly 90% of all reefs by the middle of the century. Increased protection and management efforts for the remaining reefs are therefore all the more urgent. Each individual can take concrete behavioural steps in this direction, for example by reducing CO2 emissions, avoiding plastic waste, diving carefully and avoiding souvenirs from coral reefs, focusing on sustainable tourism or supporting reef conservation projects.

Further information can be found on the official website of the Year of the Reefs, www.iyor2018.de. There, for example, events and teaching materials are listed as well as further links to the supporting institutions. It is also possible to invite reef researchers to give talks at schools, clubs and other institutions.

1 von 18