Seismizität, Bewegungsmuster und Spannungsverteilung in der alpinen Erdkruste

Projektlaufzeit:
01.11.2017 — 31.10.2020

Ziel des Projektes ist die Untersuchung der Prozesse, welche die Seismizität der Alpen beeinflussen. Unsere Hypothese ist, daß aus der von AlpArray (http://www.alparray.ethz.ch/en/home) mit zuvor unerreichter Auflösung beobachteten Seismizität die Bewegungs- und Spannungsmuster ableitbar sind. Die große Herausforderung ist dabei, schwache Erdbebensignale, die entscheidend für das Herstellen der Verbindung von oberflächennahen und tiefer in der Erdkruste ablaufenden Prozessen sind, zu detektieren und analysieren. Wir gehen diese Herausforderung an, indem wir lokale Erdbebendaten für das dichte Stationsnetz SAWTH-D am Übergang von Ost- und Südalpen kohärent mit modernen, wellenformbasierten Verfahren zur Detektion und Lokalisierung untersuchen.

In enger Zusammenarbeit mit anderen Projekten des Schwerpunktproggrammes MB-4D der DFG (http://www.spp-mountainbuilding.de/index.html) soll unser Projekt helfen, räumliche und zeitliche Muster der Bewegungen, Deformationen und Spannungen zu bestimmen und damit zu einem verbesserten Verständnis der alpinen Gebirgsbildung beizutragen.

Leitung:

Dr. Jörn Kummerow

Dr. Simone Cesca (GFZ Potsdam)

Dr. Joachim Wassermann (LMU München)

Dr. Thomas Plenefisch (BGR)

Mitarbeiter:

Rens Hofman

Förderung:

DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des SPP 4D-MB Zeitraum: 2017-2020