Arbeitsbereich Mineralogie-Petrologie

AdresseMalteserstr. 74-100
Gebäude N und T
12249 Berlin
SekretariatSchreiber, Michaela
Telefon030 - 838 703 96
Fax030 - 838 707 63
E-Mailmichaela@zedat.fu-berlin.de

 

 

Mineralogie

beschäftigt sich mit der chemischen Zusammensetzung, der Kristallstruktur und dem Vorkommen der Minerale. Wörtlich übersetzt bedeutet Mineralogie die Lehre von den Mineralen. Die Mineralogie ist nicht zu verwechseln mit der Geologie.


Die Mineralogie ist ein außerordentlich facettenreiches Teilgebiet der Geowissenschaften mit zahlreichen Berührungspunkten zu den anderen Materialwissenschaften. Sie hat ihren Schwerpunkt in der Chemie und findet Anwendung in der Werkstoffwissenschaft. Historisch gesehen hat die Mineralogie auf dem Gebiet des Bergbaus, der Beurteilung, Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen bedeutende Beiträge zur technischen und industriellen Entwicklung geleistet. Von ihr sind auch wichtige Impulse auf dem weiten Feld der Festkörperphysik und Geowissenschaften ausgegangen. Das Bild der modernen Mineralogie wird geprägt durch eine große inhaltliche Vielfalt und Methodenbreite in Grundlagenforschung und Anwendung.

Über Jahrhunderte hat sich die Mineralogie von einem vorwiegend beschreibenden Fach zu einer quantifizierenden und in weiten Bereichen experimentellen Wissenschaft entwickelt. Die Erschließung und Nutzung von Lagerstätten, das Sammeln, Beschreiben und Klassifizieren von Mineralen waren wesentliche Ausgangspunkte. Heute sind diese traditionellen Bereiche Teile eines breiten Spektrums mineralogischer Teildisziplinen, die weite Bereiche des Makrokosmos der Gesteine und des Stoffbestandes der Erde ebenso abdecken wie den Mikrokosmos der Strukturen und Eigenschaften von Mineralen, Kristallen und Werkstoffen.

Petrologie

ist die Lehre vom Aufbau und der Entstehung der Gesteine. Sie ist eine Teildisziplin der Geo- oder Erdwissenschaften. Die Petrologie gliedert sich in einen beschreibenden Teil, die Petrografie, und in die Petrologie im engeren Sinne, welche die Entstehung der Gesteine (Genese) sowie ihre geochemischen und geophysikalsichen Bildungsbedingungen untersucht.