Arbeitsschwerpunkt der AG Geoökologie

Fachliche Qualifikation der Arbeitsgruppe Geoökologie

Die Arbeitsgruppe "Geoökologie" unter der Leitung von Prof. Dr. mult. Dr. h. c. Konstantin Terytze befasst sich mit der Ermittlung und Bewertung von chemischen Schadstoffen und deren Auswirkungen auf die Umwelt. Schwerpunkt der Forschungsarbeiten bildet dabei das Ökosystem Boden. Dabei werden insbesondere die Lebensraum- und Rückhaltefunktion von Böden betrachtet. Mit Hilfe einer chemisch-physikalischen Charakterisierung, chemischer Analytik und biologischen Testsystemen (ökotoxikologische Tests) werden Aussagen über ein etwaiges Schadpotenzial von anthropogen verursachten Bodenverunreinigungen gegeben.

Des Weiteren hat sich die Arbeitsgruppe in den letzten Jahren intensiv mit der Schließung kleinräumiger organischer Stoffkreisläufe mittels der Herstellung von Biokohle-/Pflanzenkohle und Biokohle-/Pflanzenkohlesubstraten und deren Untersuchung hinsichtlich der Wirkung im Pflanzenbau sowie der Umwelt- und Klimawirkung befasst. Die AG Geoökologie verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Kompostierung und Karbonisierung einschließlich Qualitätssicherung von Pflanzenkohle und Pflanzenkohlesubstraten, Erfahrungen in der Anlage und Durchführung von Pflanzversuchen einschließlich der chemischen und ökotoxikologischen Beurteilung von Böden und Pflanzsubstraten.