Arbeitsgruppen

Die Arbeitsgruppe Seismik / Seismologie untersucht den Aufbau und die Beschaffenheit der Erde mit Hilfe von akustischen, sogenannten seismischen Signalen. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Charakterisierung von Gas- und Ölreservoirs, seismische Abbildungsverfahren und Gesteinsphysik.

 

Die Magnetotellurik (MT) ist eine geophysikalische Methode zum Studium der Verteilung der elektrischen Leitfähigkeit im Untergrund. Bereiche erhöhter Leitfähigkeit lassen dabei auf Fluide, partielle Schmelzen oder metallische Vorkommen schliessen. In der Magnetotellurik werden natürliche, zeitliche Schwankungen des erdmagnetischen und erdelektrischen Feldes gemessen.

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich vor allem mit den Subduktionszonen Süd- und Mittelamerikas.

 

Die AG Dynamik der Erde beschäftigt sich mit der Analyse und der Modellierung von geodynamischen Prozessen, die auf und in der Erde stattfinden. Schwerpunkte sind Deformations- und Fließprozesse in der starren Erdkruste und dem fließfähigen Erdmantel.