Working Group Magnetotellurics

Parinacota volcano
MT site near Parinacota volcano

Die Magnetotellurik (MT) ist eine geophysikalische Methode zum Studium der Verteilung der elektrischen Leitfähigkeit im Untergrund. Bereiche erhöhter Leitfähigkeit lassen dabei auf Fluide, partielle Schmelzen oder metallische Vorkommen schliessen. In der Magnetotellurik werden natürliche, zeitliche Schwankungen des erdmagnetischen und erdelektrischen Feldes gemessen.

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich vor allem mit den Subduktionszonen Süd- und Mittelamerikas.

Die Arbeitsgruppe Magnetotellurik auf den userpages der Freien Universität.



Magnetotellurics (MT) is a geophysical method to study the distribution of electrical conductivity in the earth. Regions of enhanced conductivity hint at fluids, partial melts or metalic deposits. Magnetotellurics measures natural, temporal variations of the geomagnetic and the geoelectric field.

Our working group is mainly concerned with subduction zones in South and Central America.

Magnetotellurics Working Group on the userpages of Freie Universität.