Empirische Studien

Empirische Untersuchungen zum Freizeitverhalten der Berliner und Brandenburger Bevölkerung.

Im Mittelpunkt dieses Forschungsgebietes stehen vor allem empirische Untersuchungen unter Einsatz unterschiedlicher Befragungsinstrumente und -methoden.

Abgeschlossene Projekte:

  • Bestandsanalyse im Rahmen der Wettbewerbsanalyse Snow Dome Berlin, Berlin 2001
  • Ausflugsverhalten der Berliner 1998 und 2003
    (Auf der Basis einer repräsentativen Zufallsauswahl wurden 1.200 Interviews bei der Berliner Bevölkerung übe r14 Jahre durchgeführt. Dabei wurden vor allem Aktualität und Bekanntheit einzelner Ausflugsgebiete, Ausflugsintensität und -häufigkeit, das Ausgabeverhalten, das Image der brandenburgischen Reiseregionen sowie der Besuch in Großschutzgebieten analysiert.
    Auftraggeber: Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, Potsdam; Landesanstalt für Großschutzgebiete (Brandenburg), Eberswalde; Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg, Potsdam; Messe Berlin GmbH, Berlin, 1999.)
  • Modellentwicklung zur Besucherzählung des Parks Sanssouci
  • Besucherbefragung der „Preußischen Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg“ und im Filmpark Babelsberg 1998 und 2003
    (Im Rahmen von drei Befragungswellen wurden 2.690 deutschsprachige Individualbesucher befragt. Ziel der Untersuchung war es, grundlegende Erkenntnisse über die Besucherstruktur der Preußischen Schlösser und Gärten zu erhalten. Von besonderem Interesse waren dabei die Herkunftsgebiete der Besucher, die Besuchshäufigkeiten, die Anzahl der Besichtigungen an einem Besuchstag, das Ausgabe- und Informationsverhalten sowie Motive und Aktivitäten der Besucher.
    Auftraggeber: Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, 1998.)
  • Bestimmung von Gebieten mit besonderer Bedeutung für Freizeit und Erholung – Naherholung unter Berücksichtigung der Anforderungen der Berliner und Brandenburger
    (Mit dieser Untersuchung wurden die Gebiete mit besonderer Bedeutung für Freizeit und Erholung im Gesamtraum Berlin/Brandenburg festgelegt, wobei die stadtnahen Erholungsanforderungen der Bewohner Berlins sowie der Bewohner der Ober- und Mittelzentren des Landes Brandenburg in besonderer Weise berücksichtigt wurden.
    Bei dieser Untersuchung handelte es sich um eine Kooperation mit dem Büro BTE - Tourismusmanagement und Regionalentwicklung und dem Institut für Tourismus.
    Auftraggeber: Gemeinsame Landesplanungsabteilung der Länder Berlin und Brandenburg, 1997.)